CORONA * Was muss ich als Arbeitgeber beachten?

Seit Anfang März 2020 ist das Coronavirus in Deutschland präsent und wird wohl so schnell nicht von der Bildfläche verschwinden. Auswirkungen dessen sind in jedem Lebensbereich zu spüren. Unternehmen können nur eingeschränkt öffnen oder müssen gänzlich schließen und ihre Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken. Viele Arbeitgeber stehen deshalb nun vor der großen Frage welche Schutzmaßnahmen er für seine Mitarbeiter ergreifen muss. 

Der Arbeitgeber ist gesetzlich dazu verpflichtet (§ 618 Abs. 1 BGB, § 3 Arbeitsschutzgesetz /ArbSchG) die nötigen Schutzmaßnahmen für seine Mitarbeiter zu treffen. Von der Aufklärung über die Infektionsgefahr bis zu den richtigen hygienischen Verhaltensweisen, wie beispielsweise das Niesen und Husten in die Armbeuge und das regelmäßige Händewaschen sowie Desinfizieren. Gehört ein Mitarbeiter zu den Risikogruppen (Ü60, Vorerkrankungen etc.) muss dementsprechend besondere Rücksicht auf diesen Mitarbeiter genommen werden. Es können entweder besondere Schutzmaßnahmen am Arbeitsplatz getroffen werden, der Mitarbeiter kann von bestimmten Arbeiten ausgenommen sein oder im Homeoffice arbeiten, wenn möglich.

Grundsätzlich gilt, dass Mitarbeiter, die sich krank fühlen oder grippeähnliche Symptome wie Husten, Abgeschlagenheit, Fieber oder Atembeschwerden aufweisen, zu Hause bleiben sollen und umgehend einen Arzt kontaktieren sollten. Wenn der Verdacht besteht sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben, ist darauf zu achten sich vorab telefonisch beim Arzt anzumelden und die Beschwerden so genau wie möglich zu schildern.

Was muss ich als Arbeitgeber tun?

  • Der Mindestabstand von 1,5 m muss in Gebäuden, im Freien und auch in Fahrzeugen gegeben sein. Ist dies nicht möglich, können alternativ Trennwände installiert werden oder darüber hinaus Nase-Mund-Bedeckungen bereitgestellt werden.
  • Die Arbeitsabläufe sind so zu organisieren, dass es möglichst wenig Berührungspunkte zwischen den Kollegen. Dies gilt während der Anwesenheit im Büro, der Pausen und beim Schichtwechsel.
  • Es muss ausreichend Desinfektionsmittel und weitere Hygieneartikel zur Händedesinfektion zur Verfügung gestellt werden.
  • Tipps zur richtigen Handhygiene sollte an den entsprechenden Stellen offen dargestellt werden. Diese Tipps können die richtige Verwendung von Seife enthalten, der Hinweis die Zwischenräume der Finger mit Seife zu reinigen und auch, dass die Hände mindestens 20 Sekunden unter fließendem und warmen Wasser zu waschen sind.
  • Es sollte eine regelmäßige Desinfektion von Türklinken, Telefonhörer, Kopierer und allgemein vom Arbeitsplatz erfolgen. 
  • Bei grippeähnlichen Symptomen ist der Arbeitsplatz zu verlassen bzw. gar nicht erst aufzusuchen. 
  • Bei Verdacht auf Kontakt mit einer infizierten Person ist das zuständige Gesundheitsamt zu kontaktieren.

WALDBRANDGEFAHRENSTUFE * Wie hoch ist die Waldbrandgefahr in Brandenburg?